Die moderne Welt der Zahl und was die Griechen damit zu tun haben

Die FMS Wertmanagement (FMSW), also die sogenannte Bad Bank der Hypo Real Estate (HRE) hat in den letzten Tagen mit einem sensationellen „Rechenfehler“ für Aufsehen gesorgt. So soll man sich um 55,5 Milliarden Euro verrechnet haben und diese falsch verbucht haben. Laut Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) soll es lediglich um einen „Missverständnis” handeln.

Meiner Meinung nach sollte man sofort alle Angestellten der FMSW entlassen und erst Recht alle weiteren Verantwortlichen. Das Gute sei, dass Deutschland weniger „Schulden“ habe. Doch niemand fragt, bei wem Deutschland eigentlich die „Schulden“ hat. Ist das jemandem überhaupt schon einmal aufgefallen?

Wahrscheinlich nicht. Dennoch würden viele Bundesbürger antworten: „Bei den Banken.“ Okay. Halten wir einmal fest. Deutschland leiht sich also das Geld bei den Banken, macht Schulden. Die Banken verlangen für die Kreditvergabe natürlich Zinsen. Doch nun kommt das Abwegige: Deutschland „rettet“ mit diesem Geld „systemrelevante“ Banken, die doch eigentlich auch die vorherigen Geldgeber waren. Schon komisch.

Nun hat vor wenigen Tagen zudem auch noch der 7 Milliardste Erdbewohner das Licht der Welt erblickt. Oder hat man sich hier vielleicht auch um 55,5 Milliarden verrechnet und die Zahl falsch verbucht. Wer in öffentlichen Verkehrsmitteln im Berufsverkehr unterwegs ist, könnte zumindest diesen Eindruck erhalten.

Und dann sind da noch die Griechen, die mit …..Milliarden….sagen wir mal eine Menge Milliarden verschuldet sind. Jetzt hat griechische Regierungschef Papandreou angekündigt im Parlament die Vertrauensfrage stellen zu wollen und zudem auch noch eine demokratische Volksabstimmung in seinem Land durchführen zu lassen.

Hollywood macht es möglich

Egal, was dabei rauskommt. Papandreou ist fein raus. Er wird aus dem Parlament gejagt und wird somit nicht für die Hochverschuldung Griechenlands verantwortlich sein, denn ein anderer wird den Job mit Kusshand übernehmen. Oder er bleibt im Amt und das griechische Volk hat die Arschkarte gezogen. Schließlich haben sie die Wahl zwischen Pest und Cholera. Auch so was nennt sich Demokratie. Während man sich noch im „realen“ Europa über eine etwaige Volksabstimmung der Griechen echauffiert, wurden die Hilfspakete der EU erst einmal gestoppt. Außerdem wurde mit dem Rausschmiss aus der Euro-Zone gedroht.

Und überhaupt, wie kann man nur auf so eine bekloppte Idee kommen, das Volk über seine Zukunft und vor allen Dingen den Euro abstimmen zu lassen. Hat man in Deutschland schließlich auch nicht getan und auch sonst wird vieles über unseren Kopf hinweg entschieden. Besonders beliebt sind solche Vorgänge, wenn das Volk mit anderen Dingen wie eine Fußballweltmeisterschaft anderweitig beschäftigt ist.

Trotz der ständigen Wandlung unserer derzeitigen Bundesregierung kann man etwas positives vermelden. Der Mindestlohn soll eingeführt werden. Es soll sogar so Bekloppte geben, die einen Mindestlohn von mindestens 10 Euro fordern. Ob es nun am Tag oder in der Stunde ist, erschließt sich der Forderung nicht. Weitere positive Zahlen hielt die Woche die Bundesagentur für Arbeit bereit. So seien nur noch 2,737 Millionen Menschen ohne Arbeit, 59.000 weniger als im September. Damit sank die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte auf 6,5 Prozent.

Ferner gibt es eine Studie, die besagt, dass rund 12,6 Millionen Menschen in Deutschland von Armut bedroht sind äh waren. Die zugrundeliegenden Daten stammen aus dem Jahr 2009.

Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man denken, das sämtliche Geschehnisse den Stoff für einen guten Hollywood-Blockbuster darstellen würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.