Schreckschrauben im Straßenverkehr

Eine Schraube ist ein zylindrischer Stift oder Bolzen, der außen mit einem Gewinde versehen ist. Sie bildet zusammen mit einem Gegenstück mit Innengewinde (oft eine Mutter) ein Verbindungselement. Bei Schrauben mit Kopf dient die Ringfläche unter dem Kopf als Anschlag gegen das mit ihnen zu befestigende gelochte Teil. Der Kopf enthält auch Formelemente zum formschlüssigen Kontakt mit Werkzeugen zum Drehen der Schraube: Schlitz, (Außen- oder Innen-) Sechskant oder andere. Quelle Wikipedia

Wie wir nun gelernt haben, gibt es Schrauben in verschiedenen Formen. Es gibt kleine Schrauben, große Schrauben, Schrauben mit Schlitz, Schrauben mit Kreuz und es gibt SCHRECKSCHRAUBEN. Meist ist diese besondere Spezies von weiblicher Gattung. Ihre besonderen Kennzeichen sind Rücksichtslosigkeit, Pöbeln, Besserwissereien und Beleidigungen. Der botanische Name ist schreckus schraubus.

Von Natur aus ist diese Spezies sehr neugierig, was man beispielsweise auch auf einige Nachbarn münzen kann. Man sollte sich jedoch hüten, dieser Art in freier Wildbahn zu begegnen. Da kann einem die Gattung in seiner Urform begegnen, nämlich die schreckus schraubus rabiatikus. Mit einem motorisierten Untersatz läuft schreckus scharubus rabiatikus zu ihrer Höchstform auf. Da wird sich unnötig aufgeregt, keine Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer genommen, neunmalkluge Kommentare abgelassen und zu allem Übel auch noch Beschimpfungen losgelassen. Außerdem scheinen schreckus schraubus rabiatikus unter Wahnvorstellungen zu leiden. Häufig sehen sie „blöde Kühe“ oder „Ärsche“ im Straßenverkehr.

Um nicht gleiches mit gleichem zu begegnen, sollte man als Betroffener ganz besonnen vorgehen. Lachen ist hier das oberste Gebot. Gehen Sie nicht auf die verbalen Entgleisungen von schreckus schraubus ein. Ein kecker Spruch, wie: „Sie müssen sich mal hier hinstellen, da verstehen sie kein Wort“ oder „Die Kühe stehen beim Bauer auf der Weide“; „Sie müssen ja eine miese Kinderstube gehabt haben“ oder auch „Ist Ihnen das Toilettenpapier ausgegangen“ entspannen die Situation.

Das männliche Pendant nennt sich übrigens „besengte Sau“. Obwohl Sau eigentlich ein weibliches Hausschwein ist. Schon allein der Gedanke daran, lässt einen Betroffenen schmunzeln.

2 Comments

  1. Rzi sagt:

    Da verarbeitet wohl jemand sein Wochenenderlebnis!Die botanische Gatung würde ich ja gerne mal in meinem Garten gießen…. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.