Letztens im Gartencenter

Nachdem die Frühlingsblüher auf dem Balkon nun verblüht sind, ging es darum den Balkon sommerlich zu gestalten. Also nichts wie hin ins Gartencenter. Dieser war relativ voll, es war also nicht nur meine Idee den Balkon oder den eigenen Garten ein wenig aufzuhübschen. Die Idee hatten wohl viele in meinem wohnlichen Umkreis.

So kam es, dass die meisten Angestellten des Gartencenters die Hände voll zu tun hatten und ich musste allein mein Glück versuchen. Eigentlich sind mir viele Blumenarten bekannt und häufig sind die Planzen nicht nur mit den jeweiligen botanischen Namen gekennzeichnet, sondern es findet sich immer ein Hinweis, ob es sich um schattige oder halbschattige Gewächse handelt, wie oft sie zu gießen sind etc.

Da die meisten Kunden jedoch so gewütet haben und ein regelrechter Ausverkauf der Pflanzen stattfand, stand ich häufig auf dem Schlauch und konnte teilweise weder die Namen noch die Pflegehinweise entziffern geschweige denn finden. Wohl dem, der ein Smartphone besitzt. So kann man beispielsweise Planzen per App bestimmen. Da fällt einem der Einkauf doch etwas leichter. Und die Gartenarbeit oder in meinem Fall die Balkonarbeit geht einem wie fix von der Hand. So weiß man genau, welche Pflanzen man zusammen setzen kann und welche eher nicht. Die Pflegehinweise geben Auskunft darüber, zu welchem Zeitpunkt die Blumen blühen, wann man welche Sträucher zurückschneiden muss und noch vieles mehr. Zusätzlich gibt es einen erheblichen Spaßfaktor und das lästige Nachfragen bei den Mitarbeitern. Also ich gehe jetzt immer mit meinem Pflanzen-App einkaufen.

Das einzige, was einem das App nicht abnehmen kann, ist die Pflege der Gewächse. Ein App gegen mit Erde beschmutzte Hände gibt es auch noch nicht. Vielleicht kommt das noch?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.