Selbstständigkeit in der Gastronomie

Lachs auf Salat©bloomsburys @Flickr

Ein berühmter Ausspruch lautet: „Wer nichts wird, wird Wirt“. Das dürfte mittlerweile vollkommen überholt sein. Dennoch überlegen sich viele Existenzgründer jedes Jahr, ob sie sich im Gastronomiegewerbe selbstständig machen sollen. Dabei beachten die wenigsten die gesetzlichen Grundlagen noch die Kosten, die auf die Existenzgründer zukommen.

So spielen beispielweise die Festlegung der Zielgruppe, der Standort und die Finanzierung eine große Rolle. Für den gesamten Gründungsprozess sollte man also mindestens sechs Monate einplanen. Die persönlichen Kenntnisse in diesem Bereich sollten genau analysiert werden, damit es später kein böses Erwachen gibt. Man kann nicht einfach ein Lokal anmieten, es günstig einrichten und darauf hoffen, dass der Gast irgendwann das Lokal findet.

Die Situation des Umfeldes ist soweit zu betrachten, dass ein bereits ein Konzept ausgearbeitet ist, welches sich auch dem Umfeld der Mitbewerber angepasst ist, aber dennoch unterscheidet. Der finanzielle Background sollte nicht nur durch die Einnahmen gesichert sein. Ferner sollte man während der Festlegung der finanziellen Mittel einen Spielraum für den Lebensunterhalt von zwei Jahren einplanen.

Zusätzlich sind die gesetzlichen Genehmigungen und Bestimmungen zu beachten. Obwohl sich jeder Gewerbetreibende in Deutschland in der Gastronomie selbstständig machen kann, erfordert es beispielsweise gesonderte Genehmigungen für Alkoholausschank oder für den Verkauf von Speisen.

Hat man bereits die ersten Hürden in der Gründung überwunden, geht es darum in das Inventar zu investieren. So können Renovierung und neue Möbel ein gewaltiges Loch in die Kasse reißen. Besonders schwer ins Gewicht fällt die Kücheneinrichtung. Vor allen Dingen wenn es um Kühlmöglichkeiten oder Kochutensilien geht. Wer sich hier genauestens informiert, kann jedoch immer ein bisschen sparen. So gibt es beispielsweise gute Nordcap Kühlmöbel.

Weiter geht es mit der Ausstattung für die Gäste, schließlich sollen diese nicht von den Tischen essen. Auch hier gibt es spezielle Anbieter für das Gastrogewerbe, die eine riesige Auswahl an Produkten vorweisen können, die zumeist günstiger sind, als beim Einzelhändler.

Die Personalfrage spielt vor der Eröffnung eine entscheidende Rolle. Niemand möchte von unfreundlichem Personal bedient werden. Wirkliche Branchenkenner wissen, dass ein erfolgreiches Lokal anhand der Qualität der Speisen und Getränke, dem Ambiente und dem Personal zu messen ist. Dafür zahlen sie auch gern mal einen Euro mehr.

1 Comment

  1. Gabi sagt:

    Netter Artikel. Kann nicht schaden, sich mit dem Thema intensiver zu beschaeftigen. Werde sicher die weiteren Artikel lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.