Grundlagen des Marketings im Web

Marketing für Freiberufler, Selbständige und KMUs im Web: Wie geht das und was ist zu beachten? Und außerdem: Für welche Berufe ist es sinnvoll und für welche nicht? Schreckgespenster hat sich für Euch umgesehen und gibt einen kurzen aber effektiven Überblick über dieses interessante Thema.

Seit Jahren ist jetzt das Internet das Hauptkommunikationsmittel für viele Freiberufler, Selbständige und kleinere Unternehmer. Zahnärzte, Coaches, Psychologen… Sie alle können von den nahezu unendlichen Möglichkeiten des Webs profitieren. Denn während bei älteren Kommunikationstechnologien wie Fernsehen oder Presse die Herstellungskosten so hoch waren, dass nur große Firmen oder bekannte Persönlichkeiten die Möglichkeiten dieser Medien im vollen Umfang nutzen konnten, ist die Situation beim Internet eine grundsätzlich andere. Aufgrund der vergleichsweise geringen Kosten und der einfachen technischen Voraussetzungen ist die Kommunikation im Internet deutlich demokratischer und weniger hierachisch. Im Prinzip kann jeder mit jedem kommunizieren und der Unterschied zwischen großen, marktbeherrschenden Konzernen und kleinen Anbietern von Nischenprodukten ist eigentlich kaum zu bemerken. Trotzdem hat auch die Kommunikation im Web ihre Tücken und es gibt wichtige Dinge zu beachten:

Gefunden werden: Wer im Web nicht gefunden wird, der ist nicht vorhanden. Suchmaschinenoptimierung heisst das Zauberwort, dass auch die Anbieter von Nischenprodukten bekannt machen kann. Denn wer bei wichtigen Suchbegriffen bei Google vorne ist, der hat schon fast gewonnen.

Internetaffine Produkte: Die Pommesbude in Kreuzberg braucht ebensowenig einen Internetauftritt wie der Friseur in Friedrichshain oder die Kneipe am Prenzlauer Berg. Warum? Diese Geschäfte leben von der lokalen Mund zu Mund Propaganda ihrer Klienten. Ganz anders sieht die Situation dagegen bei Geschäftsfeldern aus, die ihr Klientel über das Web suchen: Psychotherapie in Berlin ist ebenso gefragt wie Coaching in Charlottenburg. Und auch der eingangs erwähnte Zahnarzt kann ordentlich vom Web profitieren.

Als Faustregel kann man sagen: All diejenigen Berufe, die früher über die „Gelben Seiten“ geworben haben, können heute vom Web profitieren.

Vorsicht bei allem, was Sie im Netz unter Ihrem eigenen Namen oder dem Namen ihrer Firma tun. Denn alte Webeinträge sind wie Tatoos: Am liebsten wäre man sie los, aber leider ist das sehr schwierig. Denn wer unter seinem Namen vor 10 Jahren in einem Ökoforum Unterschriften gegen den unangenehmen Verkehrslärm gesammelt hat, der wird noch immer sehr leicht im Internet gefunden werden. Auch wenn er inzwischen eine Fahrschule betreibt.

Das Internet bietet ungeahnte Möglichkeiten der Vermarktung; vor allem für Nischenprodukte. Nutzen Sie Ihre Chance!

2 Comments

  1. Mantel sagt:

    Ich mag das aktuelle Theme. Angenehm klar und aufgeraeumt.

  2. Mika sagt:

    Inspirierender Artikel.Ich habe ein paar gute Gedankenanstoesse gekriegt. Warte auf neue Beitraege zum Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.