Was kommt nach Facebook?

Der Wirbel um Facebook geht mir mittlerweile ziemlich auf den Keks. Wer liest eigentlich die ganzen Statusmeldungen, die so täglich in den virtuellen Raum geblasen werden? Sicherlich dürfte Facebook als Marketinginstrument sehr interessant sein. Doch heißt es, dass mehr Follower oder auch Freunde gleich mehr Besucher und mehr Retweets bedeutet?

Und wie hoch ist die Anzahl der Geschäfte, die man resultierend aus den sozialen Netzwerken generieren kann. Das kommt sicherlich auf die Intensität an, mit der man sein Social Marketing betreibt und welche Ziele man damit verfolgt. Betrachtet man sich den Fall Facebook, wurde die Online-Plattform von der amerikanischen Investmentbank Goldman Sachs mit einem Wert von ungefähr 55 Milliarden US-Dollar beziffert. Da ist es auch nicht weniger verwunderlich, dass die Investmentbank Facebook beim Börsengang behilflich sein möchte. Doch ist es wirklich sinnvoll, dass eine soziale Online-Plattform an die Börse geht?

Gute Beispiele gibt es sicherlich genug. So konnte beispielsweise das Business Portal „Xing“ im Jahr 2006 seinen Börsenstart verbuchen. Auch Google ist ein gutes Beispiel. Hier hatte man sich jedoch nicht auf ein soziales Netzwerk konzentriert.

Eine Frae, die sich den meisten Usern stellt ist, was nach Facebook kommt. Wie sieht die Zukunft der sozialen Netzwerke aus? Meine persönliche Meinung ist, dass das Microblogging stark im Kommen ist. Obwohl für manche Twitter schon ein alter Hut ist, messe ich dem auch zukünftig auch eine hohe Bedeutung zu. Ähnlich wie Tumblr, wo das Microblogging nicht mehr nur auf 140 Zeichen beschränkt ist, sondern man beispielsweise Fotos und Videos einbinden kann. Die Zahl der Tumblr-Nutzer wächst stetig. Die Geschichte von Tumblr begann erst im Jahre 2007.

Ferner bin ich davon überzeugt, dass sich Suchmaschinen mit sozialen Netzwerken zusammen finden. Erste Schritte sind bereits von Facebook und Microsoft angekündigt worden. Google hat bereits seine Partnerschaft mit MySpace bekräftigt. Glaubt man den Gerüchten, soll MySpace von der News Corp. in diesem Jahr verkauft werden. Hier würde sich ein Zusammenschluss von MySpace und Youtube anbieten. Und wie geht es mit Twitter weiter? Das wird sich zeigen. Hoffentlich wird man hier nicht vom Börsenfieber erfasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.