Viel los heute in Deutschland

Manchmal kann man gar nicht soviel saufen, wie man kotzen möchte. Da treffen sich unsere gewählten Vertreter der Regierung und beschließen wieder einmal etwas, womit gespart werden soll. Und wen trifft es natürlich am Schlimmsten.

Während Deutschland noch über die Thesen eines Herrn Sarrazin diskutiert, beschließt man einfach das Elterngeld für Frauen, die staatliche Transferleistungen, wie Hartz IV bekommen, abzuschaffen.

Was waren das noch Zeiten, als es hieß, dass Deutschland Kinder braucht, dass man den Männern nun auch ermöglichen möchte in den Vaterurlaub zu gehen und was weiß sonst noch für einen Quatsch. Mit dem heute verabschiedeten so genannten „Haushaltsbegleitgesetz“ müssen wir also sparen, weil WIR über UNSERE Verhältnisse gelebt haben. Ja, jeder Staatsbürger hat fleißig seine Schubkarren voller Geld zur Bank gefahren und die haben alles verzockt. Und zu allem Überfluss, garantieren WIR uns auch noch unsere Spareinlagen. Ja, nämlich mit unseren Steuergeldern. Ist doch toll.

Bevor ich es jedoch vergesse, die umstrittene Brennelementesteuer hat man in der Regierung „ZUR KENNTNIS“ genommen. Ist ja auch schwierig etwas nicht zur Kenntnis zu nehmen, wenn man es überall in den Medien lesen kann.

Leider muss man hier kurz erwähnen, dass Bezieher von Transferleistungen zu Gut wie keine Lobby haben. Naja, und wenn die deutschen Energieriesen ihre Atomreaktoren wirklich abschalten, dann sitzen wir bald alle im Dunkeln. Das geht nun wirklich nicht. Zumal wir doch jetzt die 75 Watt Birne verboten haben. Die Energiesparlampe soll ja jetzt viel Energiesparender sein. Leider muss man immer so lange warten, bis man wirklich Licht hat.

Außerdem habe ich gelesen, dass das Quecksilber darin sehr giftig sein soll. Zumindest stand das in meinem Chemieschulbuch.

Wenn ich dann noch darüber nachdenke, dass manche sich noch einen Kopf darüber machen ob die Wehrpflicht abgeschafft werden soll, verbleibe ich doch bei der einfachen Lösung.

Schafft die Armee ganz ab.

Oft wird von den Befürwortern zur Abschaffung der Wehrpflicht das amerikanische Modell erwähnt. Doch ob das wirklich so toll ist, sollte man lieber die Soldaten in Afghanistan fragen. Natürlich nur, wenn sie allein sind. Die Gegner sprechen immer von dem Verlust der Zivildienstleistenden. Ja, dann müssten diese Kräfte nämlich endlich mal anständig bezahlt werden, wenn man die Wehrpflicht abschafft. Aber somit kann Deutschland eigentlich nie wieder Arbeitslose haben. Die kann man ja ab dem Zeitpunkt zur Berufsarmee schicken.

Raus aus Hartz IV rein in die Armee. Klingt doch super. Und wenn der Arbeitslose das nicht will, bekommt er schnell eine Sanktion. Ist doch praktisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.