Haben Sie schon einmal gemerkt..

wenn Beziehungen jeglicher Art enden und Sie dies aus verschiedenen Gründen nicht wahr haben wollen? Ich könnte mir vorstellen, dass jeder Mensch schon einmal dieses Problem hatte. Auf der einen Seite respektieren  Sie ihren Partner, womöglich lieben Sie ihn auch, auf der anderen Seite sind sie mit dem Verhalten Ihres Partners nicht wirklich einverstanden.

Aber wo liegt die Grenze zwischen Akzeptanz, der persönlichen Freiheit des Anderen und indem was Sie ertragen können? Nun, vielleicht mag die Linie ziemlich dünn sein.

Aber wir alle wollen glücklich werden. Können unsere Partner unseren Träumen, Vorstellungen und unseren Wünsche wirklich entsprechen? Oder bauen wir uns nur ein Wunsch oder Traumbild auf?

Jeder hat eine gewisse Vorstellung von seinem Leben. Meist hat es mit einer Art von Lebenszielen zu tun, die nur erreicht werden können, wenn man beispielsweise eine gewisse Konsumfreudigkeit an den Tag legt. Jeder wünscht sich insgeheim eine gesicherte Zukunft, einen sicheren Job, eine lebenslange gute Beziehung, Liebe und Frieden im Herzen. Auch wenn jemand nur genug Geld zum Leben wünscht. Wo fängt das an und wo hört das auf? Man könnte sich auch die Frage stellen, to be or not to be. Aber auf jede Frage gibt es eher eine Gegenfrage, als eine Antwort. So sind wir nun täglich auf der Suche nach Antworten und auch nach Fragen. Antworten und Fragen die wir selbst in uns tragen.

Sie glauben, ich bin verrückt. Vielleicht bin ich das. Die Erkenntnis ist nun mal bekanntlich der erste Weg zur Besserung.

Was ich davon halte? Nun, ich könnte genügend Argumente dafür und wieder schreiben. Aber darum geht es nicht.

Wann waren Sie das letzte Mal Sie selbst?

Man sollte sein Licht nie unter den Scheffel stellen und auch wenn man mehr oder wenige Diplome hat, machen Sie das was sie können. Sie müssen nicht nur einmal im Jahr ihr einiges Highlight sein, weil Ihnen jemand dies so suggeriert. Sie sind jeden Tag ein Highlight. Und wenn Sie jemanden haben, der das nicht sieht, ist dieser wohl mit Blindheit geschlagen. Hauptsache Sie können sich selbst noch trauen.  Lassen Sie ihre Mundwinkel nicht runterhängen. Genießen Sie Ihr Leben und machen Sie etwas, was Sie schon lange tun wollten. Belohnen Sie sich jeden Tag.

Das nur mal so als Anmerkung.

2 Comments

  1. Nadine sagt:

    Ich kenne solche Gefühle. Meist ist man das sehr schnell durcheinander. Danke für die aufbauenden Worte. Werde diese Seite weiterhin verfolgen. Macht richtig Spaß zu lesen.

  2. Parma sagt:

    Very nice site! Vielen Dank für den Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.